Unsere Schule

Vorstellung der Mammutschule

Die Mammutschule ist eine städtische Gemeinschaftsgrundschule.

Im Jahr 2012 beschloss der Rat der Stadt Ahlen die Bekenntnisschule Ludgeri in die medienversierte Freiligrath-Grundschule zu integrieren und eine gemeinsame Grundschule herauszubilden. Durch die Fusion der beiden Schulen entstand die Mammutschule. Herausforderungen wie zum Beispiel die Zusammenführung der beiden unterschiedlichen Schulprogramme, der Lehrerkollegien, der pädagogischen Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschulen, der ÜMIs und der Mitarbeiterinnen der Küche musste bewältigt werden. Bis zu ihrem Ruhestand am 31. Januar 2014 übernahm Frau Gabriele Stöver, Leitung der ehemaligen Freiligrath-Schule, die Leitung der „neuen“ Schule. Die damalige Konrektorin Frau Jutta Nienhaus übernahm kommissarisch Leitung bis zum Sommer 2014. Sie wechselte dann die Bezirksregierung Münster. Elke Walter kam zunächst als kommissarische Leitung ab Sommer 2014 an die Mammutschule. Im Sommer 2015 übernahm sie die Leitung der Schule.

Im Jahr 2018 zog die Mammutschule nach den Osterferien an einen neuen Standtort um. Ab April 2018 begleitet das Team der Mammutschule die Kinder in den ehemaligen Räumen der Geschwister-Scholl-Schule.

Momentan besuchen 295 Schüler und Schülerinnen unsere Schule. Sie werden von 22 Lehrern und Lehrerinnen unterrichtet. Eine Referendarin, eine Schulsozialarbeiterin, eine Sozialpädagogin, eine Förderschullehrerin, fünf Integrationskräfte und 8 pädagogische Mitarbeiterinnen der OGS und ÜMI unterstützen uns. Für das leibliche Wohl sorgt eine Ökotrophologin in der Küche. Vier weitere Helferinnen unterstützen sie dabei.

Pro Jahrgangsstufe unterrichten wir jeweils drei Klassen. Die Klassenstärke umfasst zwischen 20 und 29 Schüler und Schülerinnen. Die Schülerschaft zeichnet sich durch eine große Heterogenität aus. Unterschiedliche Kulturkreise und Religionen bereichern das Schulleben der Mammutschule.

Schüler und Schülerinnen mit Förderschwerpunkten sind uns herzlichst willkommen.

Um allen Kindern gerecht zu werden, sie zu fördern und zu fordern, haben wir ein Schulkonzept entwickelt und umgesetzt, welches der „Movement Method“ folgt (siehe Konzept).

Die Umsetzung des Konzeptes erfolgt sowohl auf pädagogischer als auch auf institutioneller Ebene. Wir vermitteln den Schülern und Schülerinnen Grundkenntnisse, wobei die individuellen Interessen gefördert und nachhaltig gestärkt werden. Dafür schaffen wir eine Umgebung, die das Lernen fördert. Die Richtlinien des Landes NRW und die geforderten Kompetenzen werden den Kindern mit Spaß und ohne Druck vermittelt und ihren Bedürfnissen angepasst. Dem selbstständigen Lernen sprechen wir eine zentrale Bedeutung zu, ebenso die Auswahl der Lernposition und des Lernortes.  Während der Unterrichtsblöcke werden individuelle und klassenbezogene Bewegungsimpulse als Rituale eingeführt. Bewegungsfreudige Unterrichtsformen finden eine stärke Einbindung in den Regelunterricht. So findet  ganzheitliches Lernen ohne Stress mit lernunterstützender Begleitung (Marburger Konzentrationstraining, Wahrnehmungsschulung, frühe Förderung, außerunterrichtliche Zusatzangebote und gezielte Fördermaßnahmen) statt.